VoteLog – Die Schweizer Demokratie transparenter gestalten
2021-02-27, 16:30–17:00 (Europe/Zurich), Cyber

VoteLog wird das Abstimmungsverhalten der Parlamentarier:innen kontextualisieren und macht es visuell zugänglich. Es ermöglicht der Zivilgesellschaft, die Arbeit des Parlamentes systematisch und auf öffentlich nachvollziehbare Art und Weise zu beurteilen.


In Zukunft wird VoteLog die Transparenz in der Schweizer Politik fördern und schafft in der Bewertung der Schweizer Legislative gleich lange Spiesse zwischen den verschiedenen zivilgesellschaftlichen Akteuren. Wir bieten spezifisch kleineren Organisationen, welche sich den Einkauf teurer Politikanalysen nicht leisten können, die Möglichkeit, ihre Sicht auf die Entscheide des Parlaments visuell einprägsam und damit auch öffentlichkeitswirksam darzulegen. Ausserdem wird die Plattform die Informationsbeschaffung vereinfachen für Journalist:innen wie auch Stimmberechtigte und schafft somit die Voraussetzung für erhöhte politische Partizipation.

In unserem Vortrag stellen wir den aktuellen Stand der Entwicklung seit 2019 vor und zeigen einen Ausblick auf den Prototypen und die Testphase unserer Plattform.


Niveau

Einstieg

Siehe auch: Präsentation

Fernando Obieta (*1990) is a new-media artist, interaction designer and programmer who holds the position of Creative Technologist at the Fotomuseum Winterthur. He has studied Media Production and Interaction Design and is currently undertaking the Master Transdisciplinary Studies at Zurich University of the Arts. His artistic work and research focus on the critique and reflection of (digital) media, artefacts, systems, services and solutions – which he refers to as ‘formalisations’.
www.fernando-obieta.com

Patricia Lenz ist Kunsthistorikerin und doktoriert an der Universität Zürich zur zeitgenössischen Kunst Japans.